///Memory
Lerntherapie
Österreich
Herzlich Willkommen

Die Idee

Ein talentierter Sportler kann seine Potenziale nur dann optimal abrufen, wenn er in seiner Persönlichkeit ganzheitlich gut entwickelt ist. Dies bedeutet, dass neben den motorischen und koordinativen Fähigkeiten auch die kognitiven, die emotionalen und die sozialen Fähigkeiten gut ausgeprägt vorhanden sein müssen. Deswegen entwickeln sich gute Leistungssportler nur dann, wenn Verein, Schule und natürlich allem voran das Elternhaus den richtigen Rahmen für diese Entwicklung bereitstellen.

In den Schulen werden der Erwerb und die Entwicklung von Handlungskompetenzen in den neuen Lehrplänen verstärkt gefordert.

Im Sportverein werden die Jugendlichen so ausgebildet, dass sie in Wettkämpfen die Handlungskompetenzen haben, um richtige Entscheidungen zu treffen.

Die Projektidee liegt daher auf der Hand: Handlungskompetenzen in Schule und Sport sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Wir erleben häufig, dass Kinder und Jugendliche, die Fußball spielen, dort sehr leistungsorientiert, reflektiert mit einem hohen Maß an Selbstständigkeit agieren. Sie können diese neuronalen Muster, die diese Handlungen steuern, aber nicht auf die Schule übertragen. Neuropsychologisch ist dies leicht erklärbar. Solche Muster werden von einer niederen Motivationsebene (Schule) auf eine höhere Motivationsebene (Sport) übertragen, aber nicht umgekehrt. Werden diese neuronalen Muster auch in der Schule gefordert und gefördert, dann führt dies zu einer größeren Präsenz des Musters. Dadurch kann es auch im Sport zu einer höheren Handlungsschnelligkeit kommen.

Genau aus diesem Grund soll Steiermarkweit das gemeinsame Knowhow in Partnervereinen und Partnerschulen genutzt werden um dazu beizutragen, dass sich Kinder und Jugendliche zu selbstbewussten Persönlichkeiten entwickeln, die bewusst ihre Potenziale nutzen lernen. Lerntrainings und Lernförderungen bieten in diesem Rahmen eine zusätzliche intensive Betreuung an.

Die Idee